Krisen­kommunikation

Rettungsring in der Krise.

Alle Unternehmen und Organisationen können in sie hineinschlittern. Sie hat unterschiedliche Gesichter und entwickelt sich oft rasant: Die Krise. Krisen können auch ein Projekt nachhaltig gefährden. Dann wird Kommunikation zum Schlüssel. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Krisenkommunikation achten sollten. Unsere Checkliste für Ihr Krisenkommunikationskonzept hilft, damit nichts vergessen geht.

Was ist eine Krise?

Was löst eine Krise aus?

Ein unerwartetes Ereignis selbst ist oft noch keine Krise – die entscheidende Frage ist, wie eine Organisation damit umgeht.

Wie verläuft eine Krise?

Was ist Krisenkommunikation?

Warum ist Krisenkommunikation wichtig?

Wie verläuft die Krisenkommunikation?

Die vier Phasen der Krisenkommunikation.
  • Schnell informieren, im Dialog bleiben, rasch erreichbar sein
  • Ehrlich und transparent kommunizieren
  • Intern vor extern (wenn möglich)
  • Mit einer Stimme sprechen; «One Voice-Prinzip»
  • Alle Medien mit denselben Informationen bedienen (Gleichbehandlung)
  • Über Fakten informieren. Nur Tatsachen mitteilen, die geprüft und sicher sind.
  • Keine Schuldzuweisungen oder Spekulationen vornehmen.
  • Wichtige Aussagen schriftlich festhalten
  • Sachlich informieren, aber Emotionen berücksichtigen
  • Klassische Medien und soziale Medien beobachten

Ohne Vorbereitung in ruhigen Zeiten drohen Überraschungen in der Krise.

Was gehört in ein Krisenkommunikations­konzept?

  • Ausgangslage
    • Auftrag
    • Situationsanalyse
    • Issue Monitoring
  • Ziele
    • Informieren und orientieren
    • Beruhigen
    • Gerüchten zuvorkommen
    • Imageschaden vermeiden
    • Persönlichkeit der Opfer schützen
  • Verantwortungsbereiche
    • Definition Krisenmanager:in
    • Definition Krisenstab
    • Definition Mediensprecher:in
  • Zielgruppen
    • Interne Zielgruppen
    • Externe Zielgruppen
    • Reihenfolge wer wen informiert: Direktor:in, Mitglieder Krisenstab, Kommunikationsverantwortliche:r, Mediensprecher:in, Geschäftsleitung, Verwaltungsrat, Team, Mitarbeitende, Behörden, Kund:innen, Medien etc.
  • Abläufe
    • Wer hat Entscheidungskompetenz?
    • Wer erhält wann wie welche Informationen?
    • Mit wem werden Kommunikationsmittel abgestimmt?
    • Wer bedient das Telefon?
    • Wer beantwortet die online-Anfragen und Social Media Posts?
    • Wer aktualisiert die Website?
    • Wer bedient die internen Kanäle?
  • Kommunikationsmittel
    • Massnahmen, u.a. Website, Medienkonferenz und -mitteilung, Social Media, Hotline etc.
  • Adressverzeichnis
    • Adressliste mit Handynummern der wichtigsten Beteiligten, u.a. Krisenstab, Medien, Behörden, Fachstellen, Blaulichtorganisationen

Fazit: Krisenmanagement braucht Kommunikation

Autorin

Ist Ihr Projekt gut auf Krisen vorbereitet? Gerne unterstützen wir Sie von A bis Z in der Projektkommunikation und sind auch im Falle einer Krise für Sie da. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir sind gespannt auf Ihre Herausforderungen und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.