SEO-TEXTE ERSTELLEN

So landet man auf der ersten Google-Seite

Teilen auf:

Egal ob Homepage, Hausratversicherung oder Hochzeitskleid: Mit dem richtigen Vorgehen schafft es fast jeder Text auf die erste Google-Seite. Was es dafür braucht? Gute Recherche, eine fundierte Datenanalyse und eine grosse Portion Kreativität. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie’s geht mit SEO-Texten.

Was ist ein SEO-Text?

SEO steht für Search Engine Optimization. Es bedeutet im Wesentlichen, seine Texte so zu schreiben, dass sie für bestimmte Suchanfragen möglichst weit oben bei den organischen Google-Suchergebnissen angezeigt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sowohl inhaltliche als auch technische Kriterien berücksichtigt werden.

Auf technischer Ebene muss man u.a. dafür sorgen, dass die Website möglichst schnell lädt, sie für mobile Geräte optimiert und gut strukturiert ist. Inhaltlich geht es primär darum, zu einer Suchanfrage die richtigen, das heisst von den User gewünschten, Inhalte zu liefern.

Fünf Vorteile von SEO-Texten

  • Mehr Besucher:innen auf der Website
  • Geringere Online-Marketing-Kosten
  • Höhere Sichtbarkeit in der Customer Journey
  • Nachhaltig positiver Effekt aufs Google-Ranking
  • SEO-Massnahmen sind mess- und optimierbar

So schreiben Sie einen wirkungsvollen SEO-Text

Einen guten SEO-Text zu schreiben, ist kein Kinderspiel. Wir liefern Denkanstösse, praktische Beispiele und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, worauf Sie beim Texten achten sollten. So verfassen auch Sie SEO-Texte, die mitten ins Herz Ihrer Zielgruppe treffen – egal ob in Eigenregie oder mit Unterstützung einer Agentur.

1. Keywords recherchieren

Keywords, also die Wörter, welche User bei Google und in anderen Suchmaschinen eingeben, sind absolut zentral für SEO-Texte. Sie bilden die Basis des Textes und entscheiden darüber, zu welchen Suchbegriffen Ihr Text angezeigt wird. Das relevanteste Keyword muss nicht zwingend das höchste Suchvolumen aufweisen. Entscheiden Sie sich für ein Fokus-Keyword, wo Sie den Kund:innen den grössten Mehrwert bieten können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten herauszufinden, wonach Menschen bei Google zu einem bestimmten Thema suchen. Im kostenlosen Google-Keyword Planner sehen Sie, welche Suchanfragen das höchste monatliche Suchvolumen haben.

Bei kostenpflichtigen Tools wie Searchmetrics oder MOZ erhalten Sie zusätzlich noch viele weitere Infos, namentlich zum Suchverhalten und zur Suchintention. Kurzum: Die Aufgabe besteht darin, das relevanteste Keyword für Ihren SEO-Text zu finden. Und nochmals: die Höhe des  Suchvolumen ist zwar ein wichtiges Kriterium für die Relevanz, aber nicht das einzige.

2. Suchintention analysieren

Bei einem guten SEO-Text dreht sich alles um die Leserinnen und Leser. Warum suchen sie im Internet nach einem spezifischen Keyword? Wollen sie sich informieren, irgendwohin navigieren oder etwas kaufen? Denn nur wenn man die Suchintention kennt, kann man auch die richtigen Inhalte dafür erstellen. Wenn User nach «Velo reparieren» googeln, erwarten sie primär Hilfestellungen zur Reparatur und keinen reinen Verkaufstext für das neueste Bike, wie die Suchintention im Screenshot unten zeigt.

Wir bei C-Factor nutzen dazu die Keyword-Analyse von Searchmetrics. So erhalten wir einen Überblick über alle relevanten Keywords und erfahren alles zur Suchintention.

Praktischer Tipp: Die «Ähnliche Fragen»-Box auf der Google-Suchergebnisseite hilft Ihnen, zu verstehen, welche Fragen die User sonst noch zu diesem Thema beschäftigt.

3. Zielgruppe definieren

Machen Sie sich Gedanken zur Zielgruppe Ihres Textes. Welche Menschen wollen Sie damit ansprechen? Wie tickt die Zielgruppe, welches Vorwissen hat sie und welche Botschaft wollen Sie eigentlich mit Ihrem Text vermitteln und welche Handlung auslösen? Bevor Sie mit dem Texten starten, sollte die Frage nach der Zielgruppe geklärt werden. Folgende Checkliste dient Ihnen als Orientierung:

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Was interessiert meine Zielgruppe?
  • Welche konkreten Fragen und Bedürfnisse hat sie?
  • Was macht meine Konkurrenz, um die Zielgruppe zu erreichen?

4. Text schreiben

Überlegen Sie, welchen echten Mehrwert Sie mit Ihrem Text bieten können. Welche Inhalte, die auf Ihrem Wissen oder Erfahrungsschatz beruhen, sind wirklich einzigartig? Versuchen Sie SEO-Content zu erstellen, der auf dieser Einzigartigkeit beruht.

Klar, ein SEO-Text muss informativ sein und die Suchintention der User befriedigen. Aber was veranlasst uns dazu, bestimmte Texte zu lesen und zu teilen, in bestimmten Shops zu kaufen, während wir andere ignorieren? Emotionen! Die Forschenden Jonah Berger and Katherine L. Milkman haben herausgefunden, dass zwischen Gefühlen und Viralität ein starker Zusammenhang besteht. Für uns heisst das: Nur ein spannender und emotionaler Artikel wird gelesen und weiterempfohlen. Dabei ist es egal, worüber Sie schreiben: Hornhaut, Hausratversicherung oder Herbst-Wanderung – interessant getextet, findet jeder Artikel sein Zielpublikum.

Tipp: Bauen Sie das Fokus-Keyword gleich in die URL und H1 (Hauptüberschrift) ein. Die URL und der H1-Tag sind für die Suchmaschinen-Crawler wichtige Informationsquellen, um den Inhalt der Webseite zu verstehen.

5. SEO-Text strukturieren

Die gesammelten Daten und Informationen aus den vorherigen Schritten müssen kreativ verschmelzen. Ziel ist es, das Leserinnen und Leser einen gut strukturierten und interessant gestalteten Text vor sich haben. Aufzählungen, Zwischentitel und Fettungen sind unentbehrlich für eine gute Struktur. Für SEO und die Suchmaschinen ist es wichtig, dass Sie die Überschriften (H1, H2, H3, usw.) hierarchisch anordnen. Auch für die Leserinnen und Leser ist dies praktisch, denn auch wenn sie den Inhalt nur überfliegen, können sie die wichtigsten Informationen mitnehmen.

6. Bilder, Videos und Infografiken integrieren

Reichern Sie Ihren SEO-Text mit Bildern an – denn nicht nur die User, sondern auch Suchmaschinen lieben Bilder. Sie werten Ihren Artikel auf. Aber Vorsicht bei der Grösse der Bilddateien: diese dürfen nicht zu gross sein, weil das die Ladezeit der Website verlangsamt. In praktischen Tools wie TinyPNG können Sie die Dateigrösse ohne Qualitätsverlust reduzieren. Für die Suchmaschinenoptimierung ist unerlässlich, dem Bild eine Bildunterschrift, eine Beschreibung, einen alt-Tag und einen passenden Dateinamen mit dem entsprechenden Keyword hinzuzufügen.

Auch Videos werden für SEO immer wichtiger: Denn dank Videos bleiben User länger auf der Website, was sich positiv auf das Google-Ranking auswirkt. Überlegen Sie sich, mit welchem Format Sie Ihre User begeistern können: Videos, Infografiken, Podcasts, Studien, lustige Memes. Alles, was der Suchintention der Leserinnen und Leser entspricht und letztere begeistert, zahlt sich für Ihr Unternehmen aus und wirkt sich auf Ihr Google-Ranking aus.

Erfahren Sie wie Sie eine wirkungsvolle Infografik erstellen, mit der Sie ins Herz Ihrer Zielgruppe treffen.

7. Meta-Tags ausfüllen

Wenn Sie Ihren Text geschrieben haben, sollten Sie sich im Zuge der Suchmaschinenoptimierung um die Formulierung von Meta-Description und Title-Tag kümmern.

Title-Tag: Dieser Text erscheint als Titel des Suchresultats auf den Suchmaschinenresultatseiten. Der Title-Tag sollte eine maximale Länge von 55 Zeichen inklusive Leerzeichen nicht überschreiten.

Meta-Description: Die Meta-Description ist ein kurzer Beschreibungstext, der zu Ihrem Suchergebnis auf Google erscheint und sollte maximal 156 Zeichen inklusive Leerzeichen lang sein.

Dieser Schritt wird in der Suchmaschinenoptimierung oft vernachlässigt. Dabei hat er einen enormen Einfluss. Denn Meta-Title und Meta-Tags sind der erste Berührungspunkt Ihrer Zielgruppe mit Ihrem SEO-Text. Die Suchenden entscheiden innert Sekundenbruchteilen lediglich auf dieser Basis, ob sie auf Ihr Resultat oder auf dasjenige Ihrer Konkurrenz klicken. Sind sie gut getextet, klicken die User auf Ihr Suchergebnis. Schlecht getextet scrollen sie zum nächsten Ergebnis.

8. SEO-Text optimieren

Sobald Ihr Inhalt im digitalen Content-Ozean schwimmt, gilt es die Performance des SEO-Textes zu analysieren. Wie kommt der Content bei den Leserinnen und Leser an? Wo rankt er organisch in der Suchmaschine? Bei Bedarf müssen weitere Suchmaschinenoptimierungen vorgenommen werden. Eventuell haben Sie ein Thema übersehen und oder es sind später neue Aspekte eines Themas hinzugekommen. Oder vielleicht passt der Inhalt nicht zur Suchintention der User.

Es lohnt sich, die Google-Rankings regelmässig zu checken und allfällige Optimierungen vorzunehmen.

Die technische Optimierung von SEO-Texten

Technical SEO hat zum Ziel, dass eine Website von allen Usern optimal verwendet werden kann. Hierzu zählt zum Beispiel, dass alle Inhalte problemlos erreichbar sind und man sich einfach auf der Website zurechtfindet. Bei Google Page Speed Insights können Sie den Inhalt Ihrer Website kostenlos analysieren und erhalten Vorschläge zur Verbesserung der Geschwindigkeit Ihrer Seite.

Die Struktur eines Webtextes lässt sich in einen sichtbaren und einen unsichtbaren Teil gliedern. Beide sind wichtig. Der unsichtbare Teil besteht aus Code. Eine gute Codestruktur hilft dem Crawler der Suchmaschine dabei, den Inhalt schnell und barrierefrei zu indexieren.

Gibt es eine ideale Textlänge?

Die richtige Länge eines SEO-Textes kommt ganz auf die Suchanfrage und die Suchintention an: Bei einer Produktbeschreibung sind 1500 Wörter wahrscheinlich zu viel. Für einen umfassenden Ratgeber-Artikel vielleicht genau richtig. Die Content-Länge variiert somit und ist je nach Format und Thema verschieden.

Generell gilt folgende Faustregel: Ein Text sollte so lang wie nötig, aber so kurz wie möglich sein. Das bedeutet, dass ich zwar alle Fragen rund um meine Suchanfrage bestmöglich mit meinem Content abdecken sollte. Aber nicht den Text unnötig auszudehnen und mit Keywords vollzustopfen.

Welche Texte mag Google?

SEO steht eigentlich für «Search Engine Optimization», also für die Optimierung von Websites, damit diese möglichst gut in Suchmaschinen zu finden sind. Mittlerweile sind Nutzersignale für das Google-Ranking genauso entscheidend wie die technische Struktur: Wie lang wird der Text gelesen? Klicken die Leserinnen und Leser auf das Suchresultat?

Genauso wie für die User, ist also auch für Google die inhaltliche Qualität matchentscheidend. Aber aufgepasst. Inhalte werden für Menschen optimiert – nicht für Google! Deshalb kommt es am Ende immer auch auf die erfrischende, kreative Textqualität an.

Fazit: Was braucht es für einen guten SEO-Text?

SEO-Texte zu schreiben ist ein komplexes Unterfangen: Viele Dinge findet man erst beim Ausprobieren heraus, da Google seinen Algorithmus ständig anpasst oder sich das Bedürfnis der User verändert. Dies bedeutet auch, dass die Arbeit eigentlich nie zu Ende ist. Einmal erreichte Google-Ranking gehen allzu rasch wieder verloren, wenn die Website nicht kontinuierlich optimiert wird. Der Grundsatz heisst dabei immer: Je besser Sie das Suchbedürfnis befriedigen können, desto besser wird Ihr Google-Ranking ausfallen. Die technische Komponente von SEO und die Keywords gehören zum effektiven SEO-Content natürlich ebenfalls dazu.

 

Und denken Sie bei jedem SEO-Text daran: Wir schreiben immer für Menschen und nicht für Suchmaschinen.

Sie wollen Ihren Kunden hochwertigen Content bieten und Ihre Conversion steigern? Dann nichts wie los!

JETZT DURCHSTARTEN

Das könnte Sie auch interessieren

19.10.2021

Viele Wege führen zu uns. Rufen Sie uns an. Mailen, liken, followen, besuchen Sie uns. Wir freuen uns.

+41 44 533 50 10