Projektkommunikation

Professionelle Information und konstruktiver Dialog mit den Stakeholdern bringen Projekte weiter.

Ob Hochbau, Tiefbau, Wasserbau oder sonstige Infrastruktur, wer ein Bauprojekt plant und umsetzt, ist mit vielfältigen, oft gegensätzlichen Anforderungen und Bedürfnissen konfrontiert. Professionelle Projektkommunikation unterstützt Projektleitende darin, ihr Ziel zu erreichen.

Was bedeutet Projektkommunikation?

Projektkommunikation fördert bei den Stakeholdern das Verständnis und die Akzeptanz für das Projekt

  • Website
  • Gedruckte oder digitale Newsletter
  • Broschüren, Flyer und Plakate
  • Medienarbeit
  • Informationsanlässe
  • Infotafeln vor Ort
  • Workshops
  • Grafiken, Visualisierungen
  • Projekt- und Erklärvideos
  • Social Media-Beiträge
  • besondere Massnahmen

Eine reine Information der Stakeholder greift in vielen Projekten zu kurz. Die meisten Stakeholder und im speziellen Direktbetroffene haben viel weitergehende Ansprüche. Sie wollen, dass ihre Bedürfnisse anerkannt und wenn möglich erfüllt werden. Um zu erfahren, was sich die relevanten Stakeholder von Ihrem Projekt wünschen, müssen Sie mit ihnen in Dialog treten. Geeignete Instrumente dafür sind beispielsweise Begleitgruppen-Workshops, E-Mitwirkungen und persönliche Gespräche.

Zugegeben, das ist aufwendig, lohnt sich aber in jedem Fall: Sie lernen nicht nur Ihre Stakeholder besser kennen, sondern erhalten auch wertvolle Inputs für Ihr Projekt. Zudem können Sie den Dialog nutzen, um die Anspruchsgruppen für Ihre Randbedingungen (z.B. gesetzliche Vorgaben, Abhängigkeiten, Projektabläufe) zu sensibilisieren. Der Gewinn: Das Verständnis füreinander nimmt zu, die Bereitschaft für eine Kompromisslösung steigt.

Infografik zur neuen Konzession des SBB-Werk Etzwelwerk als Hilfsmittel in der Projektkommunikation
Mit einer Infografik lassen sich in der Projektkommunikation komplexe Sachverhalte einfacher erklären und darstellen. Hier das Beispiel der Konzessionserneuerung des Etzelwerks für die SBB.

Herausforderungen der Projektkommunikation

  • Unklare Botschaften: Stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation klar und konsistent ist. Vermeiden Sie Fachjargon, es sei denn, Ihr Publikum ist damit vertraut.
  • Fehlende Regelmässigkeit: Kommunizieren Sie regelmässig und halten Sie alle Beteiligten auf dem Laufenden, auch wenn es keine grossen Neuigkeiten gibt.
  • Einseitige Kommunikation: Kommunikation sollte immer ein Dialog sein. Hören Sie Ihren Stakeholdern zu und nehmen Sie ihr Feedback ernst.
  • Nicht oder zu spät auf Kritik reagieren: Kritik birgt stets auch eine konstruktive Seite. Anstatt sie zu ignorieren oder defensiv darauf zu reagieren, nutzen Sie sie als Chance zur Verbesserung.
  • Annahmen treffen: Gehen Sie nicht davon aus, dass alle auf dem gleichen Wissensstand sind oder die gleichen Informationen haben. Stellen Sie sicher, dass alle Projektbeteiligten über die notwendigen Informationen verfügen.
Kunden

Erfolgreiche Projektkommunikation

Gute Projektkommunikation ist ein Massanzug

Beispiele aus der Projektkommunikation

Machen Sie sich ein Bild, wie Projektkommunikation in verschiedenen Fällen und mit unterschiedlichen Massnahmen zum Erfolg führt:

7 Tipps für Projektleiter:innen

  • Einmal ist keinmal. Auch Projektkommunikation braucht Kontinuität.
  • Meilensteine im Projekt sind auch Meilensteine in der Kommunikation.
  • Ein massgeschneiderter Mix an Kommunikationsmassnahmen bringt Sie weiter.
  • Holen Sie Ihren Kommunikationsprofi am besten von Anfang an mit ins Boot.
  • Der persönliche Kontakt zu den Stakeholdern macht den Unterschied.
  • Informieren Sie Ihren Kommunikationsprofi frühzeitig, wenn das Projekt mal harzt.
  • Vergessen Sie auch bei kleinen Projekten die Kommunikation nicht.
Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir sind gespannt auf Ihre Herausforderungen und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.